Samstag, 18. Juli 2015

Rezension zu "Glücksvernichter" von Gerd Umhauer






Buchdaten :

Erscheinungdatum : 07.01.2015
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 202
Preis Print : 14,80 €

Klappentext :

Nach dem tödlichen Unfall ihres geliebten Vaters, den Julia nicht verkraftet, ist sie plötzlich verschollen und landet nach einer Odyssee durch Amerika, wo sie zweimal überfallen wird, in einer Klinik in Kalifornien. Fantasierend schildert sie einem Arzt ihre Flucht aus München quer durch die USA, weiß aber nichts mehr davon. Als ihre Angehörigen nach verzweifelter Suche in der Klinik eintreffen, ist Julia wieder verschwunden. Eine Indianerin, die nach rituellen Methoden des Navajo Stammes armen Menschen hilft, trifft die 35-jährige Deutsche im Morgengrauen auf einer Park¬bank an und hilft ihr, weil ihr „Spirit so leuchtet“. Ehemann Jürgen verzweifelt, ihre Freundin gibt auf, nur ihr Bruder sucht weiter nach seiner Schwester, die durch die tiefe Trance traditioneller Navajos ganz allmählich ihre Seele wieder findet. Doch dann ist ihr Ehemann verschwunden.

Zum Autor :

Dr. Gerd Umhauer war nach dem Ingenieur-Studium (Ing. grad.) zuerst Software-Entwickler, danach EDV-Dozent bei Siemens. Aus dieser Zeit stammen zahlreiche Fachbücher und Artikel in Computerzeitschriften.
Nach dem zweiten Studium der Philosophie und Linguistik (Dr. Phil) war er Schulungsleiter, Unternehmensberater und Unternehmer.
Bücher wie "In drei Jahren an die Spitze" und "Im Club der Millionäre" folgten neben Computerbüchern über Assembler, den Adobe Illustrator, über Unternehmens-Software und Unix (als Herausgeber). Seit 1997 ist er als Investor tätig. (Quelle Amazon) 

Rezension :

Gerd Umhauer hat uns hier ein Buch beschert das uns tiefe Einblicke in die menschliche Seele beschert.

In diesem Buch geht es um Julia die den Tod des Vaters nicht verkraftet. Sie flieht vor sich selbst und findet durch eine Indianerin Ihre Seele wieder.

Die Personen sind sehr gut ausgearbeitet und man hat das Gefühl alles mit ihnen zu erleben. Bei den Schauplätzen konnte ich mir leider keine richtigen Bilder vor Augen führen die Beschreibungen waren mir zu detaillos.

Der Schreibstil von Gerd Umhauer ist recht flüssig und man kann das Buch sehr schön lesen. Durch die kurzen abgehakten Sätze erkennt man die Verwirrtheit der Protagonistin sehr gut. Auch die Tagebuchpassagen passen sich sehr gut ins Gesamtbild ein.

Alles in allem ist das Buch wirklich was für Leser die sich in die Seele von Menschen hineinversetzen wollen. Nur leider passt das Genre Thriller nicht so ganz zu dem Buch. was ich sehr schade finde.

Amazonlink :

Glücksvernichter von Gerd Umhauer

Bewertung :

Dieses Buch erhält von mir gutgemeinte 3 von 5 Sternen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen