Donnerstag, 10. September 2015

Rezension zu "Finstere Geschäfte" von Cornelia Härtl




Buchdaten :

Ercsheinungsdatum : 28. Juli 2015
Verlag : Sutton Verlag GmbH
Seiten : 359
Preis Print : 12,99 €

Klappentesxt :

Die lebenslustige Sozialarbeiterin Emilia hängt eines Tages tot im Offenbacher Stadtwald. Ihre Kollegin Lena Borowski glaubt nicht an Selbstmord. Unterstützung bekommt sie von Emilias Schwester Christine. In den Unterlagen von Emilia stoßen die beiden auf Hinweise auf den Missbrauch von Sozialgeldern, die Enthüllung stand kurz bevor. Als Christine bei einem Autounfall schwer verletzt wird und Lena sich verfolgt fühlt, spitzt sich die Lage zu.

Zur Autorin :


Cornelia Härtl schreibt Krimis mit sozialem Hintergrund, weil der wahre Horror meist innerhalb unserer Gesellschaft lauert. Da, wo niemand so gerne hinsehen mag. "Böse Spiele" war ihr Debüt. Dabei gerät die Hauptperson Lena Borowski in das Frankfurter Rotlichtviertel und die SM-Szene. Daneben kümmert sie sich um ein vernachlässigtes Kind. Der zweite Fall für die taffe Sozialarbeiterin "Finstere Geschäfte", spielt ebenfalls in Frankfurt, Offenbach und dem Landkreis Offenbach. Dort gibt der Selbstmord einer Kollegin Rätsel auf und es gibt Hinweise auf den Missbrauch von Fördergeldern.
Auch literarischen Quickies in Form von meist kriminellen Kurzgeschichten ist Cornelia Härtl nicht abgeneigt. 
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Krimi "Finstere Geschäfte" hat uns Cornelia Härtl einen sehr schönen Krimi gezaubert bei dem die Spannung bis zum Schluß stetig steigt. Das Cover alleine macht einen schon neugierig auf das Buch und passt auch super zur Geschichte.

Im Buch ermitteln wir mit der Sozialarbeiterin Lena Borowski, dessen Kollegin tot an einem Baum gefunden wird. Sie glaubt nicht an Selbstmord und kommt einigen korrupten Geschäften auf die Spur und begibt sich dadurch in höchste Lebensgefahr. Im Buch haben wir auch einen zweiten Handlungsstrang der sich um Sunita dreht, die zur Prostitution gezwungen wird und wir werden Zeugen was diese jungen Mädchen alles ertragen müssen.

Lena ist eine sehr toughe, lesbische Sozialarbeiterin die viele Baustellen in ihrem Leben hat. Zum einen hat sie zwei Geliebte von denen eine in Japan ist und die Zweite Karin sich sehr rar macht. Zum anderen ist da Gerd Rohloff eine bakannte Größe aus dem Rotlichtmilieu zu dem sie sich hingezogen fühlt. Dann kommt auch noch der Tod einer guten Freundin und Arbeitskollegin der sie aus der Bahn wirft aber sie glaubt nicht an einen Selbstmord so wie es offiziell heißt.

Jutta Ernst ist eîne Kommissarin die auch nicht an einen Selbstmord von Lenas Freundin Emilia glaubt nur leider kann sie nichts machen, aber sie will die Akte im Auge behalten. Zum Glück wie sich später rausstellt.

Sunita ist ein junges Mädchen aus Nigeria das mit dem Versprechen auf einen guten Job nach Deutschland gelockt wurde. Sie ist sehr ängstlich und verstört. Aber zum Schluß auch sehr mutig und auch lernbegeistert. Es ist schrecklich was ihr widerfährt.

Gerd Rohloff ist ein Geschäftsmann aus dem Rotlichtmilieu wie man ihn sich vorstellt. Er hat Clubs und Geld, macht alles um bei Lena sein zu können und damit es ihr gut geht. Aber er regelt auch die Sachen wie man es halt so macht. Angagieren und Erledigen lassen.

Auch alle anderen Charaktere die im Buch auftauchen sind richtig gut beschrieben und haben Ihren Charakter. Ich hatte jedesmal ein sehr spezielles Bild von den Menschen vor meinem inneren Auge. Auch bei den Handlungsorten hatte ich gleich ein Bild vor mir.

Der Schreibstil von Cornelia Härtl ist einfach wunderschön. Das Buch lässt sich so flüssig legen und fesselt einen dermaßen das man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Die Spannung steigt stetig bis es zum Schluß zur großen Auflösung kommt und man ganz überrascht ist das man falsch unterwegs war.

Alles in allem kann ich Krimifans dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist absolut lesenswert. Auch wenn es der zweite Teil von Lena Borowski ist kann man ihn lesen ohne den ersten gelesen zu haben.

Amazonlink :

 Finstere Geschäfte von Cornelia Härtl

Bewertung :

Von mir bekommt dieser tolle Krimi 5 von 5 Sternen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen