Sonntag, 7. Februar 2016

Rezension zu "Heldentaten" von Jörg Benne




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 07.01.2016
Verlag : Mantikore-Verlag
Seiten : 66
Preis E-Book : kostenlos (07.02.2016)

Klappentext :

Die Helden Huk, Wim und Dalagar nehmen es mit einer brutalen Räuberbande auf, die die wilden Nordlande in Atem hält. In einem weiteren Abenteuer steigen sie in eine Gruft hinab, auf der ein grausiger Fluch lastet.

Klassische Fantasy, mal grimmig, mal humorvoll - immer spannend.

"Jörg Benne gelingt es immer wieder, sein Publikum in den Bann zu ziehen." - Phantastik-News

Zum Autor :

Jörg Benne, 1975 in Bottrop geboren, begann schon in der Grundschule Geschichten zu verfassen. Nach dem Studium der Informatik arbeitete er mehrere Jahre als Software-Entwickler und startete 1999 nebenbei ein Online-Magazin, das er bis heute betreut. 2006 gab er seinen Entwickler-Beruf auf und kümmert sich seither um seine beiden Kinder. Er lebt mit seiner Familie im Rheinland.

Er schreibt sowohl Fantasy-Romane als auch Kinderbücher.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit der Kurzgeschichte "Heldentaten" hat uns Jörg Benne eine tolle Nachgeschichte zu seinem eigentlichem Roman "Die Stunde der Helden". Auch dieses Cover spricht einen sofort an und man bekommt richtig Lust auf Buch.

In dieser Kurzgeschichte begleiten wir Fehalar auf dem Weg in einer Gastwirtschaft sein Buch unter die Leute zu bringen, hierzu erzählt er dort Geschichten, auf die ich jetzt nicht eingehe, und fesselt so die dortigen Leute.

Felahar ist auch diesmal wieder unser Geschichtenerzähler und fesselt mit dem was er am bestenmacht die Menschen in seiner Umgebung. Diesmal hängt viel von seinem Erfolg ab, denn er muss sein Buch verkaufen.

Auch unsere drei Helden kommen wieder hier vor in den Geschichten von Felahar. Natürlich sind sie wieder furchtlos und trotzen jeder Gefahr. Und wie sollte es sein kommt es wieder zu einer brenzliger Situation weil Dalagar wieder dem weiblichen Geschlecht nachsteigen muss.

Auch in dieser Kurzgeschichte sind die Handlungsort sehr schön beschrieben so das man gleich ein richtiges Bild vor seinen Augen hat.

Der Schreibstil von Jörg Benne ist einfach nur toll. Man merkt garnicht wie schnell man durch die Kurzgeschichte durch ist, es liest sich super flüssig und kommt auch ohne große Fremdwörter aus, was das lesen sehr entspannend macht. Die Kapitel sind auch nicht zulang und machen richtig Spass.

Für mich war diese Geschichte eine Muss, aber auch wer sich für das Buch "Die Stunde der Helden" interessiert ist dieses Buch eine tolle Orientierungshilfe. Dies Kurzgeschichte ist nur zu empfehlen.

Amazonlink :

Heldentaten von Jörg Benne

Bewertung :

Von mir bekommt diese Kurzgeschichte 5 von 5 Sternen 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen