Sonntag, 22. Mai 2016

Rezension zu "Versunken" von Cheryl Kaye Tardif



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 20.04.2016
Verlag : Luzifer - Verlag
Seiten . ca. 400
Preis Ebook : 2,99 € (22.05.2016) 
 
Klappentext :

Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst.

Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Nun arbeitet er als Telefonist in der Notfallzentrale – für ihn der einzige Weg, etwas von seiner Schuld zurückzuzahlen. Bis er einen Anruf bekommt. Von einer Frau, die in ihrem Auto eingeschlossen ist …

Rebecca Kingston sehnt sich nach diesem Wochenendausflug, an dem sie in Ruhe über die drohende Scheidung von ihrem gewalttätigen Ehemann nachdenken will. Doch als sie ein mysteriöser Lastwagen von der Straße und in einen Fluß abdrängt, findet sie sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens wieder. Weder kann sie sich befreien, noch ihren beiden Kindern auf der Rückbank helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie zur Neige geht, und die beruhigende Stimme eines Fremden, der ihr verspricht, dass alles gut werden wird …

Zur Autorin :

Cheryl Kaye Tardif ist eine preisgekrönte internationale Bestsellerautorin aus Kanada, die mit Vorliebe verkündet: »Ich verdiene mein Geld damit, Leute umzubringen! Fiktiv natürlich. Ich bin Schriftstellerin.« Am bekanntesten ist sie für ihren spannungsgeladenen, übernatürlichen Thriller »Des Nebels Kinder«, der sich bisher über 60.000 Mal verkaufte und es mehrfach auf die Amazon-Bestsellerliste der besten 100 E-Books (Platz 4 in der Gesamtwertung) schaffte. Booklist nennt sie »einen großen Erfolg in Kanada ... und eine Autorin, die südlich der Grenze ernst genommen werden muss.« Ihre Werke wurden mit Arbeiten von Michael Crichton, James Patterson und J.D. Robb verglichen. 
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch "Versunken" hat uns Cheryl Kaye Tardif einen wirklich schönen Thriller beschert, indem viele Wendungen uns oft in die Irre führen. Das Cover hat mir auf anhieb gefallen, obwohl ich eher einer Liebesgeschichte oder einem Erotikroman zugeordnet hätte.

In dem Buch haben wir anfangs zwei Handlungsstränge die sich aber schnell verbinden. Marcus ist Dispatcher beim Notruf und Rebecca kommt mit ihren Kindern in eine lebensbedrohliche Situation. Marcus erhält ihren Notruf und wegen Personalmangel macht er sich auf eigene Faust auf Suche nach ihr. Er verstößt gegen viele Regeln, aber er rettet Rebecca und die Kinder. Aber wer wollte nur das Rebecca stirbt ? Eine Suche nach den Verantwortlichen begint und führt zu einerm überraschenden Ende.

Marcus ist ein ehemaliger Rettungssanitäter der auf Grund von Drogen und Tablettensucht seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Seine Frau und sein Sohn starben vor 6 Jahren bei einem Verkehrsunfall und er gibt sich dafür die Schuld. Er ist ein sehr angagierter Notrufdispatcher, der auch entgegen aller Vorschriften mal selbst tätig wird. Anscheinend ist er auch sehr beliebt bei Kollegen und allen anderen.

Rebecca ist eine alleinerziehende Mutter die gerade in Scheidung lebt. Sie liebt ihre Kinder über alles und möchte gerne ihr bisheriges Leben schnell wie möglich hinter sich lassen.  Vor ihren Kindern ist sie immer stark, aber eigentlich doch sehr verletzlich, auch ist sie zu gutgläubig ihrem Mann gegenüber. Im Verlaufe der Geschichte ist sie teilweise sehr stark was aber eigentlich auch sehr unwahrscheinlich ist in vielen Situationen.

Wesley der Noch-Ehemann ist spielsüchtig und auch gewalttätig Rebecca gegenüber. Zwar hat er einen wohlhabenen Vater, der ihn aber nicht wirklich unterstützt, da er nicht den gleichen Werdegang wie er eingeschlagen hat, der ihn zum Rechtsanwalt gemacht hätte. Andererseits liebt er seine Kinder meiner Meinung nach sehr, obwohl man sich da auch nicht sicher sein kann ob es am Erbe der Kinder liegt, dass sie von ihrem Opa bekommen haben. Er ist so ein typischer Mann den man von Anfang an nicht mag.

Auch alle anderen Charaktere in dem Buch sind hintergründig und sehr gut ausgearbeitet. Sie passen sich wunderbar in die Geschichte ein und ich konnte mir immer ein passendes Gesicht vors Auge projezieren. Viele Charaktere mochte man von Anfang an, andere einfach nicht.

Die Handlungsorte waren wunderbar gewählt und ich konnte mir immer alles sehr gut vorstellen. Die beschriebenen Details waren für mich vollkommen ausreichend, denn ich bin der Meinung manchmal ist weniger mehr. Zu viele Details unterbrechen nur den Lesefluss und nehmen die Spannung aus der Geschichte.

Der Schreibstil ist wirklich sehr entspannend. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen und es macht richtig Spass. Die Kapitel sind nicht zu lang und dadurch merkt man garnicht wie schnell die Seiten so dahin fliegen. Auch wurde auf Fremdwörter und schwere Satzkonstelationen verzichtet, was sehr zum leichten lesen beigetragen hat.

Alles in allem kann ich sagen, dass es ein wirklich schöner Thriller ist, der leider zum Ende hin sich ein wenig überschlägt und das Happy End ging mir ein wenig zu schnell. Am Schluß hätte ich mir gerne ein wenig mehr Hintergrund gewünscht zu Familie und Co. Schade den bei Happy End hätte ich gerne mehr erfahren um die Protagonisten.

Amazonlink :

Versunken von Cheryl Kaye Tardif

Bewertung :

Dieser Thriller bekommt von mir spannende 5 von 5 Sterne

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen