Sonntag, 19. Juni 2016

Rezension zu "Black Shuck : Alte Wunden" von Ian Graham



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 30.04.2016
Verlag : Luzifer-Verlag
Seiten : 494
Preis E-Book : 2,99 € (19.06.2016)

Klappentext :

NICHTS bleibt für immer verborgen …

Viele Jahre lebte Declan McIver, ein ehemaliger IRA-Terrorist, unter dem Radar – als erfolgreicher Geschäftsmann, verheiratet mit einer schönen Frau – aber sein Leben sollte sich schlagartig ändern.
Als ein Treffen mit einem alten Freund buchstäblich in Flammen aufgeht, findet sich Declan auf der Flucht vor einer schattenhaften Verschwörung wieder, die vor nichts Halt macht, um ihre niederträchtigen Absichten um ein streng gehütetes Geheimnis zu wahren.

Um zu überleben, muss er an sein altes Leben anknüpfen – etwas, wohin er nie zurückkehren wollte.
Als seine Identität offenbart wird, sich die Ereignisse überschlagen und alles außer Kontrolle gerät, muss sich Declan entscheiden, welchen Preis er für diesen Kampf zu zahlen bereit ist.

Intrigen, Machtspiele, der Kampf um die nackte Existenz … eine explosive Mischung, die spannende Lesestunden verspricht.

Zum Autor :

Ian Graham kam an einem 4.Juli in New Hampshire zur Welt und feiert bereits in der dritten Generationseiner Familie gemeinsam in den Vereinigten Staaten von Amerika Geburtstag. Er arbeitet seit je als Privatunternehmer und interessiert sich für Politik, Religion sowie Geschichte. Seine Erzählungen und Figuren handeln von brisanten Konflikten, die entstehen, wenn diese drei Gebiete aufeinandertreffen.
Seine Werke wurden bereits in Anthologien veröffentlicht,  wo er sich zwischen Bestseller-Thrillerautoren tummelte, etwa Matt Hilton, Stephen Leather, Adrian Magson und Zoe Sharpe. Ian lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in den Blue Ridge Mountains im Osten der USA.
(Quelle Luzifer-Verlag)

Rezension :

Mit dem Thriller "Black Shuck : Alte Wunden" hat uns Ian Graham ein wirklich spannendes  Buch gezaubert, indem mir aber einiges einfach zu glatt ging. Das Cover hat mich sofort angesprochen, es wirkt sehr geheimnisvoll mit dem Maskierten oben und unten mit dem Bild des Hauses.

In dem Buch kämpft Declan McIver um seine Unschuld und muss dafür mit seiner Frau flüchten. Man legt ihm ein Attentat zur Last welches er nicht begangen hat. Um seine Unschuld zu beweisen muss Declan zu alten Gewohnheiten zurückkehren, die er eigentlich hinter sich lassen wollte.

Declan McIver ist ein ehemaliger IRA-Terrorist der sich aber schon lange eine  neue Existenz in Amerika aufgebaut hat und den amerikanischen Traum lebt. Dank seiner ehemaligen Ausbildung überleben er und seine Frau Constance nur die ganze Sache. Im Verlaufe des Buches bemerkt man seine Abgebrühtheit und seine Weitsicht, durch die er sich immer wieder in Sicherheit bringt und überleben kann. Für mich kam er sehr sympathisch und auch loyal seinen Freunden gegenüber vor.

Kemiss ist einer der Drahtzieher gegen Declan und zieht eine Menge Fäden, denkt aber anscheinend auch das er Dank seiner Stellung als Senator unangreifbar ist. Er kam mir sehr überheblich und arrogant vor, für ihn bedeuten Menschenleben nichts. Er wird erpresst und durch seine Mithilfe an dem ganzen Komplot hofft er das seine Homosexualität nicht zu Tage kommt. Für mich kam er sehr unsympathisch rüber und ich hätte ihm ein anderes Ende gewünscht.

Auch alle anderen Charaktere sind in diesem Buch wunderbar ausgearbeitet und haben alle ihren Hintergrund den man zu den richtigen Zeitpunkten erfährt. Sie passen sich alle wunderbar in die Geschichte und wirken nirgends fehlplaziert.

Die Handlungsorte sind alle sehr gut beschrieben, ich konnte mir einen passenden Ort vor meinen Augen vorstellen und fand es auch sehr schön das nicht jedes noch so kleine Detail beschrieben wurde, welches meiner Meinung nach nur den Lesefluß gestört hätte.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und man liest das Buch nur so weg, was aber auch der stetigen Spannung die herrscht geschuldet ist, man möchte einfach nur weiterlesen. Auch die kurzen Kapitel fand ich sehr schön, denn so hat man auch mal einen Punkt wo man mal eine Pause machen kann, was aber auch dazu verleitet nochmal schnell ein Kapitel zu lesen.

Alles in allem ist dieser Thriller absolut lesenswert für alle die auf Agententhriller und Thriller mit Hintergrund IRA stehen. Ich habe es nicht bereut und würde mich freuen mehr von diesem Autor lesen zu können.

Amazonlink :

Black Shuck : Alte Wunden von Ian Graham

Bewertung :

Dieser Thriller bekommt von mir 4 von 5 Sternen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen