Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension zu "FAMILIENTREFFEN" von Arne Beitmann



Buchdaten :

Erscheinungsdatum :15.06.2016
Verlag : Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten : 360
Preis E-book : 2,99 € (28.07.2016)

Klappentext :


»Tja, Familie kann man sich halt nicht aussuchen.
Geschweige denn umtauschen, wenn sie einem nicht gefällt.«


Anna, 21 Jahre jung, Jurastudentin in München, ist genervt von ihrem Freund. An sich müsste sie endlich eine Entscheidung treffen, aber sie drückt sich davor und reist stattdessen über das Wochenende zu ihrer Familie nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Elternhaus, in dem sie eine glückliche Kindheit verbracht hatte, liegt idyllisch direkt am Jabelsche See, weit abgelegen vom nächsten Dorf und der Zivilisation. Wo, wenn nicht dort, würde sie sonst die nötige Ruhe finden, um sich über ihre Gefühle klar zu werden? 

Doch statt Ruhe erwartet Anna der blanke Terror. 

Sie ist nicht der einzige Besuch, der vorbeigekommen ist, und längst nicht alle Gäste haben friedvolle Absichten. Schon bald muss Anna eine ganz andere, viel wichtigere Entscheidung treffen.

Ob sie will oder nicht.

Zum Autor :

Arne Beitmann arbeitet als Autor und Illustrator im Bereich Horror und Fantasy. Schon früh entstand dabei der Wunsch seine persönlichen Arbeiten aus diesen Bereichen unter einem eigenen Label zu vereinen und so gründete er im Jahr 2000 die Marke »PAIN PAINTING™«. Im Laufe der Jahre zeichnete und malte er eine Vielzahl von Bildern und Illustrationen unter diesem Label, bis im Jahr 2012 sein Debütroman »MENSCHEN ENDE – Geburt« erschien, der erste Teil der Fantasy Trilogie »MENSCHEN ENDE«.

Der Fantasy Horror Roman »MENSCHEN ENDE – Geburt« entwickelte sich innerhalb von Tagen zum Bestseller, erntete begeisterte Kritiken und erhielt zahlreiche anerkannte Auszeichnungen. Mittlerweile wurde die Geschichte in mehr als 70 andere Sprachen übersetzt, darunter hawaiianisch, und führte in vielen Ländern über Monate hinweg die Bestsellerlisten an. Nach einem langen Bieterstreit um die Filmrechte an dem Roman beginnen nun im kommenden Jahr die Dreharbeiten der Verfilmung unter Regie von Peter Jackson.

Okay, bis auf das Erscheinungsjahr mag dies etwas übertrieben sein, aber er ist sich sicher, dass der Rest nur eine Frage der Zeit ist. Im Sommer 2016 erscheint nun sein zweiter Roman, der Home-Invasion Thriller »FAMILIENTREFFEN«. In Vorbereitung sind ein weiterer Horror-Roman und die Fortsetzung »MENSCHEN ENDE – Leben«.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch "FAMILIENTREFFEN" hat uns Arne Beitmann einen sehr schönen Thriller beschert. Das Cover passt sehr gut zum Buch, auch wenn ich nicht der Fan von Illustrationen bin bei diesem Genre.

In dem Buch haben wir eine Familie die von einer Clique junger Leute in ihre Gewalt gebracht wird. Sie sind gefangen im eigenen Haus abseits von der Zivilisation und müssen schreckliches über sich ergehen lassen, was in roher Gewalt und auch im Tod endet. Nur die Tochter nimmt Rache auf bestialische Weise.

Steven der Anführer der Entführer ist für mich abseits aller Realität. Er kennt nur die pure Brutalität und dafür wird er anscheinend auch noch von seinen Begleitern angehimmelt. Er ist ein Bestimmer was er sagt hat zu geschehen und da duldet er auch keine Widerrede. Aber zu guterletzt muss auch er einsehen das immer jemand besser ist und einen demütigen kann.

Anna die Tochter der Familie ist eine begabte junge Frau die wie ihr Vater Jura studiert,aber auf der anderen Seite stehen will als er, was aus einer Art Rivalität herrührt. Sie überrascht im Verlaufe der Geschichte, da sie sich vom Mauerblümchen zum eiskalten Killer entwickelt.

Julia, die Mutter der Familie, ist die welche die Familie zusammenhält. Das sie jetzt auch noch schwanger ist und durch den Überfall der jungen Clique das Kind verliert, nimmt ihr jeden Lebensmut, was sie dazu veranlsst ihr eigenes Leben zu opfern um das ihrer Tochter zu retten.

Auch die anderen Charaktere die im Buch auftreten sind sehr gut beschrieben und passen sich wunderbar in die Geschichte ein. Ich hatte dank der ausführlichen Beschreibungen immer ein passendes Bild der Personen vor Augen.

Die Handlungsorte sind sehr gut gewählt und auch sehr ausführlich beschrieben. Ich fühlte mich fast wohl im Haus der Familie und auf dem umliegenden Grundstück.

Der Schreibstil von Arne Beitmann ist wirklich schön, es wird auf schwierige Ausdrücke verzichtet und mann kann das Buch wirklich so weglesen. Auch sind die Kapitel alle ziemlich gleichlang und vorallem  nicht zu lang. Beim Ebook hatte ich zwischen 10 und 15 Minuten pro Kapitel zu lesen was vollkommen in Ordnung ist.
Ein kleines Manko hat allerdings das Buch, denn an manchen Stellen zieht es sich ein wenig, was aber zum Glück nicht alzu oft der Fall ist. Widerum muss ich sagen das das Buch aus wechselnden Perspektiven geschrieben ist, was das lesen widerum interessat macht, da man immer in der Ich-Perspektive liest.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne mal einen Thriller mit etwas mehr Gewalt lesen möchten. An manchen Stellen ist dieses Buch bestimmt nichts für schwache Nerven.

Amazonlink :

FAMILIENTREFFEN von Arne Beitmann

Bewertung :

Von mir bekommt dieser Thriller 4 von 5 Sternen 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen