Samstag, 30. Juli 2016

Rezension zu "Puppenruhe" von Ben Bauhaus



Buchdaten : 

Erscheinungsdatum : 01.07.2016
Verlag : Lyx
Seiten : 480
Preis Print : 9,99 €

Klappentext : 

Johnny Thiebeck wird als verdeckter Ermittler in die Drogenszene eingeschleust. Als eine Reihe von bizarren Morden verübt wird und es so aussieht, als würde das Ganze in einem Bandenkrieg zwischen verfeindeten Drogenbossen eskalieren, findet Thiebeck Hinweise darauf, dass die Drahtzieher möglicherweise an ganz anderer Stelle sitzen ...

Zum Autor : 

Ben Bauhaus wurde 1973 in Berlin geboren und wuchs im östlichen Niedersachsen auf. Nach dem Abitur leistete er anderthalb Jahre Zivilersatzdienst in einem Sozialprojekt mit straffällig gewordenen Jugendlichen in Dublin, Irland.
Nach einem Studium der Nordamerikastudien an der FU Berlin arbeitet Bauhaus derzeit als Game-Designer.
Er hat drei Kinder und wohnt mit seiner Familie in Berlin. 
(Quelle Amazon)

Rezension : 

Mit dem Thriller "Puppenruhe" hat uns Ben Bauhaus einen richtig tollen 3 Teil um den ehemaligern Hauptkommissar Thiebeck beschert. Das Cover hat mich wieder direkt in seinen Bann gezogen.

Diesesmal ist der Ex-Hauptkommissar Thiebeck als V-Mann im Drogenmilieu unterwegs. Eigentlioch soll er ja einer neuen Droge auf die Schliche kommen, aber wie es so ist kommen ihm ein paar bizarre Morde dazwischen.

Thiebeck der diesmal als Ticker unterwegs ist hält sich noch immer mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Er ist ein sportlicher durchtrainierter Typ, der es gerne auf die harte Tour macht. Ihn bringt nicht wirklich was aus der Fassung. Nur in Sachen persönlicher Beziehung scheint er eine Menge nachholbedarf zu haben. Auch merkt man ihm an das seine Familie ihm wichtig ist. Mir ist er sehr sympathisch.

Basemane ist einer der Drogenbosse in diesem Buch und er kommt mir doch auch sehr Familiär rüber. So wie man ihn kennengelernt hat ist er sehr gesellig und umgibt sich gerne mit seinen Freunden. Auch scheint er nicht sehr nachtragend zu sein, was man sieht als die Tarnung von Thiebeck auffliegt. Auch wenn er nicht zu den "Guten" gehört hat mir der Charakter sehr gut gefallen.

Schoko ist ebenfalls ein V-Mann und bringt Thiebeck alias Ticker in die Organisation. So wie ihn stelle ich mir immer einen Drogendealer vor. Und die Wohnung kann ich mir auch sehr gut so vorstellen. Er ist wirklich schon stark ab von der Realität durch seinen enormen Drogenkonsum, aber trotzdem habe ich ihn gemocht.

Auch die gesamten anderen Charaktere die in diesem Buch auftreten sind sehr gut ausgearbeitet, passen sich wunderbar in die Geschichte ein und man hat immer ein passendes Bild vor Augen.

Auch die Handlungsorte konnte ic h mir sehr bildlich vorstellen, vorallem auch weil die Beschreibungen meiner Meinung nach sehr viel Raum für eigene Fantasie lassen. Es wurde nicht alles totbeschrieben was einer Geschichte doch sehr schnell die Spannung nehmen kann.

Der Schreibstil von Ben Bauhaus war wieder sehr schön. Das Buch lässt sich einfach nur toll lesen, was auch der Ich-Form geschuldet ist. Die Dialoge waren dem jeweiligen Milieu angepasst und mal derber und mal nicht so derb. Mich hat der Schreibstil wieder sehr angesprochen. Auch wurde der Spannungsbogen immer weiter in die Höhe geschraubt und zum Ende kamen ganz unerwartete Wendungen.

Ich kann diesen Thriller nur jedem Thriller-Fan sehr empfehlen.

Amazonlink :

Puppenruhe von Ben Bauhaus

Bewertung : 

Dieser Thriller bekommt von mir spannende 5 von 5 Sternen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen