Donnerstag, 1. September 2016

Im Schatten der goldenen Akazie







Buchdaten:

Erscheinungsdatum: 15.08.2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 440
Preis Taschenbuch: 10,99 €


Klapptext:

Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind … Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt. Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer. Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen.


Zum Autor: 

Christiane Lind wuchs im niedersächsischen Zonenrandgebiet auf. Heute lebt sie mit einem Ehemann und fünf Macho-Katern in Kassel. Sie liebt Bibliotheken und Kunstmuseen, kann auf Zigaretten und Fleisch verzichten, nicht aber auf Latte Macchiato und ihren iPod. Die Sozialwissenschaftlerin arbeitete in unterschiedlichen Berufen, bis sie sich zur Jahrtausendwende selbstständig machte.
Christiane Lind war schon immer eine Leseratte, aber den Wechsel auf die Seite der Autorin hat sie ebenfalls mit dem Millenium vollzogen.
Mehr Informationen zur Autorin auf christianelind.de oder auf www.lauraantoni.de. (Quelle Amazon.de)


Rezension:

Im Schatten der goldenen Akazie ist eine Famlilensage, die sich auf zwei Zeitebenen abspielt. Zum einen in Australien um 1890 und Hannover/Australien 2016.
Es geht um jeweils zwei Schwesternpaare, die die Hauptcharaktere in diesem Buch bilden. Cathrine und Victoria 1890 und Franziska und Alina 2016.

Franziska macht gerade ihr Abitur und lernt dafür unermüdlich, als ihre Mutter ihr offenbart, dass sie nach dem Abi gern mit ihr nach Australien reisen möchte, ist sie erst so gar nicht begeistert, lieber würde sie nach Amerika.
Ihre Mutter berichtet ihr von einem Brief, den sie bekommen hat von einer Verwandten, die sie nach Brisbane eingeladen hat. Und ab hier nimmt die Geschichte eine völlig neue Wendung.
Als die Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben kommen, ist Franziska für ihre jüngere Schwester verantwortlich. Sie bricht daruafhin ihre Träume ab und sucht sich eine Arbeit, um ihrer Schwester das Abitur zu ermöglichen.

Ähnlich ergeht es auch den Schwestern um 1890, als ihre Mutter dem Tode nah ist, machen sie sich auf den Weg zur Heilerin Burilda, eine weise Aboriginie, die, wie die beiden Mädchen hoffen, ihrer Mutter helfen könnte.
An dieser Stelle muss ich sagen, konnte sie nicht, doch damit nicht genug, denn jetzt fängt es erst richtig an. Victoria hat keinen guten Stand be ihrem Vater und wird auch dementsprechend behandelt, doch ihre Schwester Cathrine hält zu ihr.
Bis die Sache mit den Männern beginnt.

Franzi erwischt ihre Schwester mit ihrem Freund Julian. Natürlich kann sie das nicht einfach so hinnehmen, wer würde das schon. Und so beschließt Franzi nach Australien zu reisen, denn dadurch, dass sie diese Reise mit ihrer Mutter nie machen konnte nutzt sie die Chance, um dem Brief und sein Geheimnis zu Lüften.
Und ab hier und etwas später vermischen sich eigentlich die beiden Zeiten, natürlich nicht wirklich, denn das Buch ist wirklich wunderbar unterteilt und man kann sich sehr gut in die jeweilige Zeit einlesen, ohne dass man je den Überblick verliert.
Franziska ging mir zwar stellenweise auf den Keks mit ihrer, ja wie soll ich sagen, Sturheit, ebenso wie Cathrine mit ihrer Naivität, aber im Großen und ganzen lernt man die beiden zu verstehen und irgendwie auch zu mögen.

Weiter möchte ich auch gar nicht ins Detail gehen, denn ihr sollt selbst den Spuren, des Briefes, Australien und Familiengeschichte nachgehen, ihr werdet es nicht bereuen.
Eine Geschichte, um Familie, Verrat, Liebe und Zusammenhalt
Abschließend kann ich wirklich sagen, dass dieses Buch wikrlich für jeden was ist, der eine Mischung aus Abenteuer, Historisch, dem Hier und Jetzt und natürlich Romantik liebt.
 


Amazonlink:

Im Schatten der goldenen Akazie von Christiane Lind 


Bewertung:
  
Dieses tolle Buch bekommt von mir
5 von 5 Sternen .
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen