Sonntag, 13. November 2016

Rezension zu "Blut & Liebe - Phönixträume" von Elke Aybar



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 08.09.2016
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 314
Preis Print : 9,99 €

Klappentext :

Nachdem Demian sie mit seinem Ultimatum zurückgelassen hat, weiß Aurelie weder ein noch aus. Wie kann sie ihre Freunde befreien, ohne sich der Person ausliefern zu müssen, die sie zutiefst verletzt hat? Entschlossen macht sie sich auf den Weg nach Thiaadon, um Demian die Stirn zu bieten, doch dieser will Aurelie um jeden Preis zurückgewinnen. Währenddessen wird die Meeresstadt immer häufiger zum Ziel der Rebellenangriffe, nicht zuletzt durch das intrigante Spiel des Großmeisters. Wird es Aurelie gelingen, seine Pläne zu durchkreuzen?

Über die Autorin :

Elke Aybar lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Heilbronn. Ihr Traum ist es, mit der Familie, Freunden, Pferden, Hühnern, Hunden und Katzen irgendwo im Süden auf einem riesigen Anwesen zu wohnen. Am liebsten mit Badesee und angrenzendem Wald. Regelmäßig zu Weihnachten wünscht sie sich wenigstens das kleine Schreibhäuschen von Cornelia Funke (Frau Funke, wenn Sie das hier zufällig lesen ... ).

Wenn Elke nicht schreibt, kocht sie gerne – meistens jedoch zu scharf und zu kreativ für den Familiengaumen. Es gibt da eine Geschichte, in der eine beachtliche Menge Ingwer die Hauptrolle spielt und eine noch größere Portion Liebe, denn die Suppe wurde anstandslos ausgelöffelt.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem dritten Teil von "Blut & Liebe - Phönixträume" hat uns Elke Aybar einen würdigen Nachfolger gezaubert und natürlich gibt es wieder einem riesen Cliffhänger am Ende. Das Cover ist diesmal in grün gehalten  und passt sich wunderbar in die Reihe ein.

Diesesmal dreht es sich hauptsächlich um Aurelie und Demian. Aurelie will es nicht wahrhaben das Demian einen Harem hat und sie nicht die einzige ist an seiner Seite. Demian lässt zwei ihrer Freunde verschleppen und einkerkern , was zur Folge hat das er Aurelie damit unter Druck setzt und sie erpresst. was soll sie nur tun ? Sie macht sich mit Srah auf den Weg nach Thiaadon um ihre Freunde zu befreien, auch wenn sie dazu in den sauren Apfel beißen muss und sich mit Demian zu umgeben. Demian schöpft Hoffnung, aber die erstickt Aurelie im Keim, egal was er auch versucht. Aurelie und Srah gehen noch ein gefährliches Unterfangen ein. Wird Demian sie daraus befreien können oder sind beide nun verloren ?

Aurelie ist eine junge Frau aus unserer Welt die in die Welt von Demian gekommen ist. Sie ist sehr selbstbewusst und weis was sie will, aber auch sehr nachtragend anscheinend. In ihrem handeln erkennt man aber auch das sie sich nicht von ihrem Weg abbringen lässt. Dieser Charakter gefällt mir sehr, da er auch sehr vielfältig ist. Ich bin noch gespannt was ihr alles zustoßen und wie sie sich weiter entwickeln wird.

Demian ist in seiner Welt ein Großmeister und meiner Meinung nach auch der letzte Drache, was aber keiner weiß. Er ist auch der Suche nach seinen Machtsteinen, damit er wieder herrschen kann. Anscheinend ist er es gewohnt zu bekommen was er will, aber bei Aurelie trifft er diesbezüglich auf Gegenwehr. Natürlich versucht er alles um sie zu überzeugen und da kommt auch seine romantische Art durch, aber es reicht anscheinend nicht. Demian besitz i seiner Welt viel Macht, ist aber nicht zufrieden damit und giert nach mehr, auch wenn er sich dafür mit den Rebellen verbinden muss. Ich finde das Demian ein sehr interessanter Charakter ist und bin auch hier gespannt wie es mit ihm weitergeht.

Auch alle anderen Charaktere passen sich wunderbar ins Geschehen und die Geschichte ein. Die meisten begleiten uns seit dem ersten Teil und die die dazukommen sind für mich sehr schlüssig und ausreichend beschrieben. Ich habe bei der Autorin immer ein passendes Gesicht vor Augen.

Die Handlungsort, diesesmal war es ja hauptsächlich Thiaadon sind wunderbar beschrieben. Manchmal kommt mir Thiaadon aber doch sehr verwinkelt vor, aber trotzdem ist die Stadt sehr gut aufgegliedert.

Der Schreibstil von Elke Aybar ist einfach nur wunderschön. Das Buch liest sich sehr flüssig und (leider) auch sehr zügig. Man merkt leider erst viel zu spät das das Buch sich dem Ende neigt und dann steht man vor einem Cliffhänger, wo man sich sagt "Warum jetzt ?". Das lesen des Buches hat mir sehr Spass gemacht, weil es auch meiner Meinung nach leicht verständlich geschrieben ist, es wird auch auf schwere Satzkombinationen verzichtet was sehr entspannend ist beim lesen. Natürlich gibt es Wörter die nicht alltäglich sind, aber diese sind nunmal dem Genré geschuldet.

Zum Schluss kann ich nur sagen, das auch dieser dritte Teil eine klasse Fortsetzung ist und wenn man die ersten beiden verschlungen hat auch diesen lieben wird. Ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu verschlingen, ich hoffe nur es dauert nicht zu lange.

Amazonlink :

Blut & Liebe - Phönixträume von Elke Aybar

Bewertung :

Diese Fortsetzung bekommt von mir fantastische
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen