Sonntag, 1. Januar 2017

Rezension zu "Luzifer - des Teufels Sünden" von Stella A. Tack



Buchdaten

Erscheinungsdatum : 01.09.2016
Verlag : Herzsprung Verlag
Seiten : 376
Preis Print : 14,90 €

Klappentext :

In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. Also schön, dann bin ich eben verdammt , knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen.

Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?

Zur Autorin :

Stella A.Tack wurde 1995 geboren und ist in Bad Gastein, Österreich, aufgewachsen. Bereits mit vier Jahren bastelte sie ihre ersten Bücher und diktierte ihrer Mutter den Text. Später entwickelte sie eine tiefe Leidenschaft zu fantastischen Geschichten und füllte Seite um Seite mit ihren eigenen Welten. Während ihre ersten beiden Bücher nur Freunden und Bekannten anvertraut wurden, führten die überaus positiven Rückmeldungen dazu, dass sie ihre Fantasie noch viel mehr Menschen zugänglich machen wollte.

Rezension :

Mit dem Buch "Luzifer - des Teufels Sünden" hat uns Stella Tack einen doch sehr schönen Fantasyroman beschert. Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht, vorallem sticht der rote Mantel in dem doch so düsteren Wald schön heraus.

In diesem Roman haben wir eigentlich zwei Handlungsstränge die zeitversetzt laufen. In einem Strang erfahren wir wie Evening dazu gekommen ist mit dem Teufel einen Pakt einzugehen. Und im zweiten erleben wir das Ende des Teufels Luzifer und den erbitterlichen Kampf von Evening mit Luzifer am Leben zu bleiben.

Evening ist eigentlich eine 19 jährige Bäckerstochter als sie sich dem Teufel verschreibt um am Leben zu bleiben. Nach 600 Jahren muss sie abermals um ihr Leben fürchten und kämpfen. Sie hat einen sehr starken Drang ewig zu Leben und möchte daher alle bis jetzt dagewesenen Regeln überlisten. Als junges Mädchen ist sie noch sehr keusch und hält sich an die Regeln des damaligen Jahrhunderts, auch wenn sie sich ein wenig über die Verbote ihres Vaters hinwegsetzt. Als sie dann aber doch hingerichtet werden soll als Hexe, geht sie einen Pakt mit dem Teufel ein.

Luzifer ist ein Teufel wie man ihn sich nicht vorstellen kann. Er ist unsterblich in Evening verliebt und das obwohl sie ihm seit 600 Jahren die kalte Schulter zeigt. Er ist sehr stark von sich eingenommen und auch in sich selbst verliebt. Ere merkt das seine Zeit als Höllenfürst gekommen ist, will es aber wie alle anderen vor ihm nicht wahrhaben. Am liebsten würde er die Macht der Hölle für immer behalten, aber das wird nichts. Duch Evening an seiner Seite überlebt er zwar den Umbruch, aber zu welchem Preis.

Auch die anderen Figuren die hier im Roman mitgespielt haben, passten sich wunderbar in die Geschichte ein, waren für mich ausreichend genug beschrieben und hatten auch genügend Charakter und Tiefe. Ich könnte mir immer ein passendes Gesicht bzw eine passende Person vorstellen.

Die Handlungsorte waren ebenfalls für mich ausreichend detailliert beschrieben, so konnte auch der Fantasy genügend Freiraum gegeben werden. Ich denke das der eine oder andere Handlungsort bei vielen anders aussehen wird, was aber widerum doch eine Fantasygeschichte interessant macht.

Der Schreibstil von Stella Tack ist zum Teil sehr bildlich und auch nicht zu kompliziert gehalten. Das Buch liest sich shr schön und auch relativ schnell. Die Kapitel sind alle in einer recht übersichtlichen Länge und man kann sich das Buch dadurch sehr gut einteilen. Zum Schluß steigt der Spannungsbogen dermaßen, das man das Buch eigentlich garnicht aus der Hand legen will. Sehr gut fand ich auch das man durch kurze Überschriften und auch durch das angesagte Datum wusste in welchem Strang man sich befand. Was mir auch sehr ins Auge gefallen ist, war das am Anfang ein Inhaltsverzeichnis steht, welches man doch sehr selten sieht in letzter Zeit.

Zum Abschluß möchte ich noch sagen das mir dieses Buch wirklich sehr gefallen hat, aber mir hat noch so das gewisse etwas gefehlt. Die Geschichte ist wirklich sehr schön und kommt diesmal auch ohne Vampire etc aus, es waren wirklich nur Geschöpfe der Hölle und des Himmels dabei, wie man sie sich vorstellt. Ich bin mir sicher das ich auch noch weitere Bücher dieser Autorin lesen werde.

Amazonlink :

Luzifer- des Teufels Sünden von Stella A. Tack

Bewertung : 

Dieser Roman erhält von mir 4 von 5 Sternen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen