Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension zu " Mord - § 78 " von Salim Güler



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 20.10.2015
Verlag : Edition M
Seiten : 336
Preis Print : 9,99 €

Klappentext :

Mord ist nicht gleich Mord. Dies bestätigt sich den beiden Lübecker Kommissaren Arndt Schumacher und Elke Henschel wieder einmal auf grausame Weise, als sie in ein idyllisches Dorf in Ostholstein gerufen werden. Denn diese zwei Morde waren nicht nur brutal, sie waren bestialisch. Und das scheinbar sinnlose Töten geht weiter.
Will ihnen der Täter Hinweise hinterlassen, indem er die Leichen entstellt? Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kommissare im Dorf auf eine Mauer des Schweigens. Aber damit nicht genug. Je näher die beiden der Lösung auf die Spur kommen, desto gefährlicher wird es für sie selbst.
Nichts ist, wie es zu sein scheint in diesem ersten Fall der Lübecker Mordkommission. Diesen Thriller legt man erst nach der letzten Seite aus der schweißnassen Hand

Zum Autor :

Salim Güler, aufgewachsen in Norddeutschland, studierte in Köln Wirtschaftswissenschaften und promovierte an der TU-Chemnitz. Er arbeitete lange Zeit in der freien Wirtschaft, zuletzt als Pressesprecher.

Schon als Schüler begann er mit dem Schreiben von selbsterfundenen Geschichten und diese Leidenschaft ließ ihn bis heute nicht los.
In seinen Romanen finden sich immer wieder auch gesellschaftlich aktuelle Themen wieder, die er geschickt in eine fiktive und hochspannende Geschichte einzubetten versteht.

Seine Bücher landen regelmäßig in den Bestsellerlisten der Amazon Verkaufs-Charts.

Salim Güler ist sehr am Austausch mit seinen Leserinnen und Lesern interessiert und freut sich daher über jeden Kontakt, entweder über Facebook oder über seine Homepage.

www.salim-gueler.de
https://www.facebook.com/salim.gueler.autor
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch " Mord - §78 " hat uns Salim Güler einen wirklichen schönen Krimi aus Norddeutschland beschert. Das Cover ist eher unauffällig, aber hat mich schon durch den Buchtitel, der doch sehr vorsticht auf dem hellen Hintergrund, auf sich aufmerksam gemacht.

In dem Buch begleiten wir die zwei Kommissare Arndt Schumacher und Elke Henschel beim aufklären einer Mordserie. Warum werden nur Rentner die sich seit ihrer frühen Jugend kennen getötet. Um dem Mörder auf die Spur zu kommen, müssen die beiden Kommissare gegen die berühmte norddeutsche Sturheit ankommen, da hilft es auch nicht das Kommissarin Elke Henschel aus dem beschaulichen Pansdorf kommt. Sie treffen trotzdem auf verschlossenen Türen...

Arndt Schumacher ist ein Kommissar wie man ihn sich wünscht. Er biegt die Vorschriften bis zum zerbersten und ignoriert sie auch oft. Aber ich denke er kommt mit dieser Art und Weise auch gut klar. Das einzige was er anscheinend an seiner Arbeit nicht mag ist der Papierkram, denn den lässt er seine Kollegin immer machen. Er ist selbst geschieden, aber anscheinend hat er sich damit gut arrangiert.
Mir gefiel dieser Charakter sehr gut und ich mochte ihn sehr.

Elke Henschel ist anscheinend mehr der Paragraphenreiter. Sie macht alles am liebsten genau nach Vorschrift, nicht das sie auch immer vor der Zeit auf Arbeit ist, nein sie versucht auch Arndt zu ändern. Aber sie ist auch typisch Frau, wenn Arndt sie mal gröber anfässt oder irgendwo nicht dabei haben möchte, ist sie gleich eingeschnappt und zickt rum. Ansosnsten ist sie das perfekte Gegenstück zu Arndt und die beiden passen richtig gut zusammen.

Auch die anderen Charaktere die in diesem Roman vorkommen passten wunderbar in die Geschichte und erhielten immer genug Hintergrund. Auch unser Serienmörder war wunderbar geschrieben und man erhielt einen Einblick in sein Denken.

Die Handlungsorte schienen mir sehr gut recherchiert und ich fand sie alle sehr schön beschrieben, so das ich mir immer ein Bild vor Augen zaubern konnte.

Der Schreibstil von Salim Güler ist einfach nur toll. Ich konnte das Buch wirklich schnell und zügig lesen. Die Kapitel ziehen sich nicht endlos in die Länge und haben dadurch genau die richtige Länge. Auch liest sich das Buch sehr leicht, da der Autor auf Fremdwörter weitesgehend verzichtet hat. Sehr erfrischend fand ich auch die Ausflüge ins angedeutete Plattdeutsch, dieses lliest sich zwar etwas schwerer, spiegelt aber die Situation in solchen Dörfern sehr gut wieder. Zum Schluß kann ich nur sagen das auch die Spannung auf einem hohen Niveau gehalten wurde und fiel auch nie ab. Bis zum Schluß konnte man sich nicht vorstellen wer der Mörder ist.

Alles in allem finde ich diesen Krime sehr gelungen und kann eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Ich werde mir auch noch die weiteren Teile dieser Serie kaufen.

Amazonlink :

Mord - § 78 von Salim Güler

Bewertung :

Dieser Krimi bekommt von mir spannende 5 von 5 Sternen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen