Montag, 22. Januar 2018

Rezension zu "Amizaras Diarium 1893 AD" von Valerian Çaithoque




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 15.06.2017
Verlag : Amizaras
Seiten : 500
Preis Print :  29,80 € (gebundene Ausgabe)

Klapentext :

Ein rätselhafter Fund aus dem entlegensten Winkel des Himalaya gelangt in das viktorianische London. Dieses Ereignis macht den Entfesselungskünstler Harry Houdini, die weibliche Samurai Nakano Takeko und den Schwarzmagier Aleister Crowley zu unfreiwilligen Schicksalsgefährten. Schnell wird klar, dass die übermenschlichen Ariach hinter den mysteriösen Vorgängen stecken. Alles ist Teil des letzten Plans des größten aller Trickser und Täuscher: Amizaras!

Zum Autor :

Valerian Çaithoque ist ein Pseudonym und der Autor gibt leider keine persönliche Daten von sich preis und möchte anonym bleiben.

Rezension :

Mit dem Buch "Amizaras-Diarium" ist dem Autor eine super Vorgeschichte zu seinen Chroniken gelungen. Das Cover ist einfach nur sehr toll gestaltet und für mich ein Blickfang, so dass man es eigentlich im Bücherregal "ausstellen" muss. Aber auch das innere des Buches ist wie bei den Chroniken einfach der Hit mit den viuelen Abbildungen und die Sprüche zu jedem Kapitel, auch ist das Buch nicht einfach weiß von innen. Das Ebook ist authentisch zur gebundenen Ausgabe.

Wir begleiten eine wirklich gemischte Truppe die Rituale abhalten wollen, aber irgendwie jeder in der Truppe will sein eigenes Süppchen kochen und ist mit jemanden anderen im Bunde.

Crowley beschäftigt sich mit schwarzer Magie möchte ich mal sagen und er ist anfangs sehr zurückhaltend. Im Verlauf der Geschichte taut er aber etwas auf, was wahrscheinlich auch durch seine Bündnisse kommt. Für mich war er eine Art Schlüsselfigur in dem Buch und ich habe es genossen ihn zu beobachten.

Houdini ist ein Bühnenzauberer der hinter allem einen Trick vermutet und diesen aufdecken möchte, bis er irgendwann merkt das es keine Tricks sind. Er ist sehr begierig alles zu erfahren und zu erhalten, aber auch das bekommt er nicht wirklich. Seine Tricks helfen den anderen aber auch an bestimmten Stellen. Für mich war er eine willkommene Abwechslung zur ganzen Spannung, er brachte etwas Witz mit in die Geschichte.

Auch alle anderen Charaktere die in der Geschichte mitspielten passten und harmonisierten mit dem Buch. Ich fand keine der Personen überflüssig oder auch nur störend.

Die Handlungsorte hat der Autor wieder wunderbar beschrieben, so dass man sich immer einen perfekten Ort vorstellen konnte. Auch wenn Gegenstände beschrieben wurden konnte man fast sicher sein das eine Abbildung folgt, was auch meistens so ist.

Der Schreibstil ist wie bei den Chriniken einfach nur wunderbar. Das Buch liest sich in einem schönen Tempo und es macht richtig Spass. Sollten mal Fragen zu bestimmten Wörtern oder auch Vorgängen, Personen auftauchen kann man am Ende des Buches nachschlagen und bekommt eine Antwort. Einige Namen sind natürlich nicht alltäglich und schwer zu lesen, was aber dem Buch keine Spannung nimmt. Der Spannunghsbogen ist kontinuierlich hoch und man möchte das Buch garnicht aus der Hand legen.

Ich kann allen die die Chroniken gelesen haben dieses Buch empfehlen und daher erhält es von mir eine absolute Leseempfehlung.

Amazonlink :

Amizaras Diarium 1893 AD von Valerian Çaithoque

Bewertung :

Von mir erhält dieses Buch fantastische spannende 
5 von 5 Sternen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen