Sonntag, 25. März 2018

Rezension zu "Hilboss - ein tödliches Geschäft" von Anouk Kaan



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 14.06.2017
Verlag : epubli
Seiten : 336
Preis Print : 10,99 €

Klappentext :

Dem Traditionsunternehmen Hilboss droht nach drei Jahren Missmanagement durch den Erben Marek Hilboss die Insolvenz.
Nachdem die Bank ihm einen Kredit kündigt, lässt er sich auf ein verhängnisvolles Geschäft mit dem durchtriebenen Politiker Jens
Naumann ein. Doch mit der Zeit nagen tiefgründiger Neid, zerstörte Illusionen und verzehrende Eifersucht an dem perfekt scheinenden Ablauf.
Basierend auf Fakten verspricht der Thriller Hilboss – ein tödliches Geschäft ein spannendes Lesevergnügen!

Zur Autorin :

Anouk Kaan lebt mit ihrem Partner in einer beschaulichen Gemeinde in Süddeutschland. Hier konzipiert, recherchiert und schreibt sie fesselnde und unterhaltsame Thriller zu aktuellen Themen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Thriller "Hillboss - ein tödliches Geschäft" hat uns Anouk Kaan zwar eine spannendes Buch beschert, wo das Ende leider zu vorhersehbar ist. Das Cover hat mich sofort angesprochen und neugierig auf die Story gemacht.

In dem Buch geht es um Korruption im großen Stil. Wir erfahren wie es zustande kommt das es illegale Waffenexporte überhaupt geben kann und mit welchen Folgen das für alle enden kann.

Marek Hillboss ist Chef einer Waffenfirma und mit der Leitung anscheinend überfordert. Er kann nicht wirtschaften und bringt deshalb seine Firma an den Rand des Ruin. Er will taff wirken ist es aber nicht. Eigentlich ist er nur eine Marionette für viele andere.

Ben ist ein Sensationsreporter, dem nichts zu gefährlich ist wie mir scheint. Er geht seiner Recherche meist unauffällig nach, wobei er aber mehr zufällig einige Personen aus seiner Story trifft. Anscheinend muss er das gewisse Etwas haben, damit ihm die Frauen zu Füßen liegen.

Auch die anderen Charaktere des Romans sind passend in der Geschichte. Manche estwas Geheimnissvoll, andere widerum echt ätzend. Aber alles in allem eine sehr gute Mischung.

Die Handlungsortesind nach meiner Meinung gut beschrieben und auch sehr gut gewählt. Ich konnte mir immer ein passendes Bild vor meinen Augen machen.

Der Schreibstil ist schön einfach und das Buch liest sich nur so weg. Ich fand das keine großen schwer zu lesenden Textpassagen dabei sind. Die Autorin hat es auch geschafft einen Spannungsbogen aufzubauen, welcher für mein Geschmack aber zu klein war.

Ich kann das Buch denen empfehlen, die gerne mal etwas mit Politik lesen und denen es nicht so sehr auf die Story ankommt.

Amazonlink  :


Bewertung : 

Dieser Thriller bekommt von mir 4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen